Bisherige Vorstände

Anton Hannecker

 

Vorstand von 1852 bis 1866

Franz Steininger

(interimistischer Leiter, gestorben 1878)

 

Vorstand von 1866 bis 1876

Wilhelm Koller

*1848, †1897

Gymnasium Amberg (Goldene Medaille)

im Hause 1866 bis 1870

Rechtswissenschaft

  • 1875 bis 1879 Staatministerium der Justiz
  • 1879 bis 1880 Assessor am Stadtgericht München, dann Amtsrichter
  • 1880 im Ministerium, dort 1883 II. Staatsanwalt, 1885 Geheimer Sekretär, 1887 Ministerialassessor und 1888 Regierungsrat
  • 1892 bis 1896 Oberlandesgerichtsrat in Bamberg

                                               Vorstand 1879 bis 1885 (ab 1878 interimistisch)

Sigmund von Riezler

 

Vorstand von 1885 bis 1920

Jakob Wöber

*1871, †1952

Gymnasium Aschaffenburg

im Hause 1891 bis 1895

Rechtswissenschaft

  • 1902 Bezirksamtsassessor in Kemnath
  • 1906 in Fürstenfeldbruck
  • 1912 Regierungsassessor bei der Regierung von Oberbayern
  • 1916 Bezirksamtmann (=Landrat) von Ingolstadt
  • 1918 Regierungsrat im Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten
  • 1919 Oberregierungsrat
  • 1920 Ministerialrat

                                                          Vorstand von 1920 bis 1932

Hans Rheinfelder

*1898, †1971

Altes Gymnasium Regensburg/Würzburg (?)

im Hause 1919-1922

Neuphilologie

  • Lehramtsprüfung 1923
  • Dr. phil. 1926 in Würzburg
  • habil. 1929 in Freiburg i. Brsg.
  • 1923-1929 Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Rom
  • 1929-1931 Privatdozent in Freiburg i. Brsg.
  • 1931 außerplanmäßiger, 1946 ordentlicher Professor für romanische Philologie in München
  • 1947-1952 zugleich Leiter der Abteilung Universitäten und wissenschaftliche Anstalten im StMWK
  • 1951-1958 Berater des StM in Hochschulangelegenheiten
  • 1963 em.
  • Rufe: 1932 Greifswald, 1947 Münster, 1953 Mainz, 1955 Frankfurt a. Main
  • o. Mgl. der BAdW 1947, Commandeur des Palmes Académiques
  • 1948 Präsident der Dante-Gesellschaft und der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft
  • Mitglied der Academie d'Arcadia und der Elsässischen Akademie, Soci dóu Felibrige, Ehrenmitglied der Sociedad de Estudios Dantescos Argentina und der Facultad de Filosofía y Educación de la Universidad de Chile

                                               Vorstand 16. Februar 1932 bis 15. Dezember 1935

N. Wüst

aus politischen Gründen berufen

 

Vorstand von 1935 bis 1935

Wilhelm Müller

*1906, †1975

Gymnasium Ansbach

im Hause 1925 bis 1929

Rechtswissenschaft und Nationalökonomie

  • 1932 bis 1934 Regierungsassessor bei der Regierung von Oberbayern, dann im Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • 1934 bis 1935 Regierungsrat in Nördlingen
  • 1935 bis 1941 Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • 1941 bis ? Oberregierungsrat
  • 1948 bis 1969 (weltlicher) Oberkirchenrat im Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenrat und Mitglied der Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

                                                kommissarischer Vorstand Dezember 1935 bis Mai 1936

Theodor Ritterspach

*27. Februar 1904, †...

Gymnasium Kaiserslautern

im Hause 1923 bis 1927

Rechtswissenschaft

  • 1930 bis 1931 Regierungsassessor bei der Regierung der Pfalz in Speyer
  • 1931 bis 1933 Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • 1933 bis 1935 Regierungsrat in Landau in der Pfalz
  • 1935 bis 1936 Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • 1936 bis 1945 Reichsfinanzministerium
  • 1946 bis 1951 Regierungsdirektor, stellvertretender Leiter der Abteilung Justiz beim Oberregierungspräsidium Rheinhessen-Pfalz, dann Ministerialrat im bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus
  • 1951 bis 1975 Bundesverfassungsrichter
  • 1975 Cavaliere di Gran Croce dell'Ordine Al Merito dalla Repubblica Italiana

                                             kommissarischer Vorstand von Mai bis Juli 1936

Walter Roemer

*27. August 1902, †...

Gymnasium Aschaffenburg

im Hause 1922 bis 1925

Rechtswissenschaft

1945 bis 1950 Staatsministerium der Justiz

1950 bis ? Bundesministerium der Justiz

 

Vorstand von 1936 bis 1950

Karl Riedl

*10. Oktober 1907, †1985

Gymnasium Amberg

im Hause 1927 bis 1931

Altphilologie und Geschichte, dann Rechtswissenschaft

  • 1934 bis 1945 im Justizdienst, Staatsanwalt in Coburg, Bamberg und München
  • 1946 bis 1972 im Bayerischen Staatsministerium des Innern, 1957 Ministerialdirektor und Amtschef
  • 1948 bis 1972 auch Leiter der Bayerischen Grenzpolizei
  • 1967 bis 1980 Mitglied des Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München
  • 1972 bis 1976 Mitglied des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks
  • 1972 Ehrensenator der Universität München

                                                Vorstand von 1950 bis 1985

Hans und Constanze Angerer

Hans Angerer:

*4. Dezember 1941

Realgymnasium Berchtesgaden

im Hause 1960 bis 1966; 1961/62 in Pavia

Mathematik, dann Rechtswissenschaft

  • 1967 bis 1972 Wissenschaftlicher Assistent an der Juristischen Fakultät der Universität München
  • 1972 bis 1973 Regierung von Oberbayern
  • 1973 bis 1976 Staatsministerium des Innern; Oberregierungsrat
  • 1976 bis 1978 Landratsamt Starnberg
  • 1978 bis 1979 Lehrgang für Verwaltungsführung
  • 1979 bis 1998 wieder Staatsministerium des Innern
  • 1979 Regierungsdirektor; 1983 Ministerialrat; Ministerialdirigent
  • seit 1. Mai 1998 Regierungspräsident von Oberfranken

Constanze Angerer:

*4. Dezember 1943

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Richterin am Bayerischen Obersten Landesgericht

seit 1. April 1998 Vorsitzende Richterin ... am Oberlandesgericht Bamberg und Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof

 

Vorstand von Juli 1985 bis 30. April 1998

Hanspeter Beißer

*26. September 1957

Neues Gymnasium Nürnberg

im Hause 1975 bis 1982; 1977/78 in Oxford

  • 1981 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München; 1982 bis 1983 an der University of California at Berkeley
  • Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, Regierungsdirektor
  • Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
  • Vertretung Bayerns beim Bund
  • Leitende Tätigkeit beim Wittelsbacher Ausgleichsfonds

                                              Vorstand seit 1. Mai 1998